Schalomabend 27.04.2015: Kinder- und Jugendhospiz-Dienst

In einer Familie lebt ein Kind mit einer Erkrankung, an der es frühzeitig sterben wird. Wie kommen das Kind, die Eltern und Geschwister damit zurecht? Welche Unterstützungsangebote gibt es?

Gisela Storch-Sinemus aus Wethen arbeitet ehrenamtlich beim Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter. Seit fünf Jahren begleitet sie eine betroffene Familie. In einem Kurs von 80 Stunden hat sie sich darauf vorbereitet. Über ihre Erfahrungen und über den Kinderhospizverein berichtet sie beim Schalomabend der Ökumenischen Gemeinschaft Wethen am Montag, den 27. April 2015 um 19.45 Uhr im „Schafstall“ des Laurentiushofs Mittelstraße 4. Der Abend beginnt mit einem kleinen Imbiss. Zum Einstieg in das Thema wird ein kurzer Film gezeigt. Der Eintritt ist frei. Eine Spende ist willkommen.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.