Schalomabend: Peter Gingold – aus dem Leben eines jüdischen Antifaschisten und Kommunisten in der Résistance und in der Bundesrepublik Deutschland

Einladung zum Schalomabend der Ökumenischen Gemeinschaft Wethen,
am Montag, den 26.03.2018
Beginn: 19.45 Uhr mit einem Imbiss im „Schafstall“ (Versammlungsraum) des
Laurentiushofes, Mittelstr. 4 in Diemelstadt-Wethen
Eintritt frei, Spenden willkommen.

Peter Gingold (1916 – 2006) war einer der profiliertesten jüdischen Widerstandskämpfer und Kommunisten in der Bundesrepublik. Unter dem Titel „Paris – Boulevard St. Martin No. 11“ erschienen  seine autobiographischen Aufzeichnungen, aus denen an diesem Abend seine Tochter Silvia Gingold und Dr. Ulrich Schneider lesen.

Silvia Gingold war Lehrerin für Französisch und Gesellschaftslehre, wurde in den 70er Jahren auf der Grundlage des „Radikalenerlasses“ aus dem Schuldienst entlassen, aufgrund von starken nationalen und internationalen Protesten nach einem Jahr „Berufsverbot“ wieder in den Schuldienst als Angestellte eingestellt. Bis zum Jahr 2008 unterrichtete sie an der Gesamtschule Spangenberg im Schwalm-Eder-Kreis und ist seitdem im „Ruhestand“.
Dr. Ulrich Schneider ist Historiker und Lehrer, mit zahlreichen Veröffentlichungen zu Faschismus, Widerstand und Neofaschismus. Bundessprecher der VVN-BdA und Generalsekretär der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR).

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.