Schalomabend am 25.2.2019: Ein Gott der Gewalt und Rache?

„Ein Gott der Gewalt und Rache?“ – Schwierige Texte des Alten Testaments zu verstehen suchen

Einladung zum Shalomabend der Ökumenischen Gemeinschaft Wethen
am Montag, den 25.02.2019, Beginn: 19.45 Uhr mit einem Imbiss im „Schafstall“ (Versammlungsraum) des Laurentiushofes, Mittelstrasse 4 in Diemelstadt Wethen

Kein Eintritt, Spenden willkommen

Das Alte Testament ist im christlichen Kontext mit dem Vorwurf konfrontiert, hier erfahre die Anwendung von Gewalt und Rache eine göttliche Rechtfertigung. Für eine Religion, die auf Liebe, Vergebung und Frieden (Schalom) gesetzt, eine ärgerliche Situation.
Dass dieser Vorwurf mehr als ein Körnchen Vorurteile enthält, wird an diesem Abend deutlich. Am Beispiel von ausgewählten Feindpsalmen wird die grundlegende Problematik von Religion und Gewalt erörtert. Diese Psalmen werden in ihrem zeitgeschichtlichen Kontext gedeutet. Sie sind ungeschminkte, leidenschaftliche Gebete, Poesie des Protests, gegen die Gewalt von Herrschenden. Vielleicht ist es angebracht, die Klage in der Gebetskultur zu würdigen. Denn die Feindpsalmen sind eine sehr dichte Form des Gebets. Sie strecken sich nach Gott in einer verzweifelten und zu verzweifelnden Situation aus, in der alles gegen Gott zu sprechen scheint. Wo alles gegen Gott spricht, sprechen die Beterinnen und Beter alles zu Gott.

Der Referent, Bernhard Eder, ist Mitglied der Ökumenischen Gemeinschaft Wethen, Diplomtheologe, Dozent und Trainer in der Katholischen Erwachsenenbildung und begeisterter Bibelleser.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.