Absage: Kein Schalomabend am 23. März!

Dieser Schalomabend findet später in 2020 statt:

Gemeinwohl-Ökonomie
Entwicklungsimpulse für ländliche Regionen

„Gemeinwohl-Ökonomie“ ist der Name für ein Wirtschaftsmodell, das eine Orientierung des wirtschaftlichen Handelns am Gemeinwohl, Kooperation, Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung („Partizipation“) in den Vordergrund stellt.

An diesem Abend wird vorgestellt, worin der Reiz dieses Wirtschaftsmodells besteht und wie es sich am Bespiel des Kreises Höxter in ländliche Regionen umsetzen lässt. Ein wichtiges Instrument des Konzepts, die Gemeinwohl-Bilanz, wird erläutert. Sie ist ein Werkzeug, um praxisnah und konkret den werteorientierten Status quo eines Unternehmens zu bemessen und ein Instrument der betrieblichen Qualitätsentwicklung.

Der Referent, Christoph Harrach ist als Bildungsreferent der Gemeinwohl-Ökonomie aktiv. Er ist in einem Projekt tätig, das sich die Aufgabe stellt, den Kreis Höxter als erste Gemeinwohl-Region Deutschlands zu profilieren und zu etablieren. Das Projekt wird gefördert durch das EU-Programm LEADER zur Entwicklung des ländlichen Raums.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.