Geschichte

Laurentiushof Mittelstr. 4

Laurentiushof Mittelstr. 4, älteres Bild

Der Laurentiuskonvent erwarb 1975 in dem kleinen nordhessischen Dorf Wethen einen leerstehenden Bauernhof und errichtete hier den ersten „Laurentiushof“.
Zehn Erwachsene und sieben Kinder bildeten die erste Hausgemeinschaft. Auf dem großen Grundstück sind auch die Versammlungsräume der ökumenischen Gemeinschaft: Stilleraum und „Schafstall“.

Laurentiushof Diemelstr.

Laurentiushof Diemelstr. 3

Später kam ein weiterer Laurentiushof „Diemelstrasse“ hinzu.  Um die Laurentiushöfe herum hat sich seitdem eine Gruppe ökumenisch interessierter Menschen angesiedelt.

Sie leben zum Teil mit auf den Laurentiushöfen, zum Teil in anderen Häusern und Wohnungen im Dorf und im benachbarten Warburg-Germete.

2007 erwarb der Laurentiuskonvent die ehemalige Dorfgaststätte „Steinofen“. Sie wird als Treffpunkt, Ausstellungsort und Feierstätte auch von Menschen, die nicht der Ökumenischen Gemeinschaft angehören, genutzt.

Eine dritte Hausgemeinschaft entstand 2010 nach dem Kauf der ehemaligen Dorfgaststätte „Flamme“.