Herzlich willkommen

  • Wir laden Sie ein, hier mehr über uns zu sehen, und
  • wir freuen uns, wenn Sie zu unseren Veranstaltungen kommen. Die Termine finden Sie direkt unter diesem Beitrag 🙂
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Herzlich willkommen

Schalomabend am 26. November 2018: „Leben und Sterben da, wo man daheim ist .“ Wie kann das gehen – welche Ideen und Strukturen braucht es für unser Dorf?

Einladung zum Schalomabend der Ökumenischen Gemeinschaft Wethen
Beginn: 19.30 Uhr mit einem Imbiss im „Schafstall“ (Versammlungsraum) des
Laurentiushofes, Mittelstr. 4 in Diemelstadt-Wethen
Eintritt frei, Spenden willkommen.

Der pensionierte evangelische Pfarrer Dr. Ulf Häbel wird über sein Dorf Freienseen am Vogelsberg erzählen, über Ehrenamt und Bürokratie, über Visionen, öffentliche Förderung, Zusammenhalt und Durchhaltevermögen – Stichworte, die für Dorferneuerungsprozesse Bedeutung haben.

Zum Hintergrund: Das Dorf Freienseen am Vogelsberg zählt 800 Einwohner. Dort lebt seit 1990 Ulf Häbel mit seiner Familie auf einem Bauernhof und betreibt eine kleine Landwirtschaft. Schon immer hat er sich in der Regionalentwicklung engagiert und berät andere Gemeinden. In seinem eigenen Ort war er Visionär und Impulsgeber für verschiedene Projekte, die dem Wegzug der Jungen und der Vereinsamung der Älteren entgegenwirken. Hierzu gehören die Rettung der Grundschule, die Schaffung eines Waldkindergartens und das „Haus der Begegnungen“. Dieses entstand aus dem Ausbau der zentral gelegenen alten Dorfschmiede und beherbergt eine Tagespflege für bis zu 15 Menschen, die wöchentliche Sprechstunde des Arztes, eine Begegnungsstätte mit Lese- und Veranstaltungsraum, das Dorfcafe, den Dorfladen mit Vollsortiment auf 100 qm sowie 3 altengrechte Wohnungen. Gemäß dem Motto „das Feuer brennt von unten“ engagieren sich viele Dorfbewohner im „Vogelsberger Generationennetzwerk/Nachbarschaftsfamilie e.V.“ oder halfen mit bei dem Ausbau ihres Begegnungszentrums: so wird Dorfgemeinschaft geschmiedet.

 

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Schalomabend am 26. November 2018: „Leben und Sterben da, wo man daheim ist .“ Wie kann das gehen – welche Ideen und Strukturen braucht es für unser Dorf?

Schalomabend am 22. Oktober 2018: Den Sprachlosen Stimme geben

Einladung zum Schalomabend der Ökumenischen Gemeinschaft Wethen
Beginn: 19.45 Uhr mit einem Imbiss im „Schafstall“ (Versammlungsraum) des
Laurentiushofes, Mittelstr. 4 in Diemelstadt-Wethen
Eintritt frei, Spenden willkommen.

An diesem Abend versucht Ullrich Auffenberg, katholischer Priester, Referent des Diözesancaritasverbandes Paderborn für die Ausbildung von seelsorglichen Begleitungen in caritativen Einrichtungen und Pastor im Pastoralen Raum Büren, Menschen zu Wort kommen zu lassen, deren Stimme nur allzu oft überhört wird. Er hat z.B. trauernden Jugendlichen und Erwachsenen, Geflüchteten, pflegenden Angehörigen, Werksvertragsarbeitern, Angehörigen von Demenzkranken etc. in Gottesdiensten ein Forum verschafft, ihre spezifische Lebenssituation der Gemeinde mitzuteilen. Diese Erfahrungen hat der Referent versucht, auf dem Hintergrund von Bibelzitaten und anderen Glaubenszeugnissen zu deuten.

Die Deutschen, ein Kulturvolk, haben noch gar nicht begriffen, dass ihnen gerade eine Wurzel ihrer Kultur wegbricht. Was werden meine Enkel noch erfahren, wenn es keine Weitergabe spiritueller Erfahrung, keine lebendige Kirche und keine Geschichten mehr gibt.“ (Antje Vollmer)

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Schalomabend am 22. Oktober 2018: Den Sprachlosen Stimme geben

Schalomabend am 24. September 2018: Aufklären, bekämpfen oder ignorieren? Der sinnvolle Umgang mit Populismus

Einladung zum Schalomabend der Ökumenischen Gemeinschaft Wethen
Beginn: 19.45 Uhr mit einem Imbiss im „Schafstall“ (Versammlungsraum) des
Laurentiushofes, Mittelstr. 4 in Diemelstadt-Wethen
Eintritt frei, Spenden willkommen.

Populistische Argumentation kann uns überall begegnen: in der Politik, in den (sozialen) Medien, im Kollegen- oder Freundeskreis, im Ehrenamt, beim Sport oder im Zug. Wie funktionieren populistische Argumentationsmuster? Was ist daran problematisch? Wie können wir darauf angemessen reagieren? Diesen Fragen widmen wir uns bei diesem Schalomabend.

Referentin: Dr. Andrea Keller, Koordinatorin des Projekts „Religionssensible politische Bildungsarbeit“ bei der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke e.V., Bonn; Referentin für philosophische und politische Bildung

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Schalomabend am 24. September 2018: Aufklären, bekämpfen oder ignorieren? Der sinnvolle Umgang mit Populismus